Ätherische Öle für ein gutes Raumklima

Ätherische ÖleDas Wort >ätherisch< kommt aus dem Griechischen und bedeutet ursprünglich „himmlisch“. Ätherische Öle aus der Natur werden oft auch Essenzen genannt oder als die Seele der Pflanzen bezeichnet. Sie stellen als das wesentliche einer Pflanze ihr Energiepotenzial und ihre Lebenskraft da. Aus diesem Grund bedienen sich die ayurvedische und die chinesische Medizin bis heute dieser kostbaren Naturstoffe, um mit ihnen Gesundheit, Vitalität und seelische Gleichgewicht des Menschen zu erhalten.

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle werden aus Pflanzen gewonnen. Sie kommen besonders reichlich in Lippenblütlern, Myrtengewächsen, Nadelhölzern, Dolden-, Lorbeer- und Rautengewächsen vor.

Raumaromatisierung mit ätherischen Ölen, eine Streicheleinheit für die Seele.

Mit Naturdüften können sie heilend auf Körper und Psyche einwirken und auch auf höchstem Niveau die Raumluft verbessern.

Ätherische Öle helfen dabei die Konzentrationsschwäche, Entspannungsschwierigkeiten und Stress. Sie stellen das psychische Gleichgewicht bei Stimmungsschwankungen wieder her. Sie mildern seelische, geistige und körperliche Überforderung und schützen in der kalten Jahreszeit vor Erkältung oder helfen diese zu heilen.

Ätherische Öle schaffen ein positives Mikroklima, denn sie haben die Fähigkeit, die Luft zu ionisieren, sie also aufzufrischen und lebendiger zu machen. Öle wie Fichtennadel, Koriander, Lavendel, Neroli, Palmarosa, Rose, Rosengeranie, Zimt sowie Zitrusöle sind sogar in der Lage Ozonmoleküle zu spalten und unschädlich zu machen. Diese Wirkung können die Öle aber nur in geschlossenen Räumen ohne Sonneneinstrahlung entfalten. Gleichzeitig helfen sie gegen die Folgen der Ozonbelastung. Sie lindern Kopfschmerzen und beruhigen gereizte Schleimhäute.

Die bekannteste Art der Raumbeduftung funktioniert mit Duftlampen aus Keramik, Glas, Metall, oder Stein. Es gibt aber auch die Möglichkeit mit einem Raumluftbefeuchter reine Pflanzenöle in die Luft zu bringen.

Mit dem Premium-Ultraschall-Luftbefeuchter von AENNON und natürlichen ätherischen Ölen sorgen sie für saubere und frische Luft, pflegen und befeuchten Ihre Haut, die ätherischen Öle wirken beruhigend und stresslösend, schafft eine angenehme und behagliche Atmosphäre, verbessern Ihren Schlaf und Ihre Konzentrationsfähigkeit und verhindern oder lindern Symptome von Erkältungen und grippalen Infekten.

Ätherische Öle – Düfte für Wohn- und Schlafzimmer:

Zur Erfrischung und Belebung in Wohn- und Schlafzimmern dienen folgende ätherischen Öle:

Bergamotte, Clementine, Douglasfichte, Edeltanne, Eisenkraut, Grapefruit, Lemongras, Limette, Myrte, Petit, Grain, Pfefferminze, Riesentanne, Rosmarin

Wacholder, Weißtanne, Zirbelkiefer, Zitrone

Gut gegen starke Körperausdünstungen, Zigarettenrauch, schlechte und abgestandene Luft helfen:

Douglasfichte, Latschenkiefer, Lemongras, Myrte, Wacholder, Weißtanne, Zirbelkiefer und Zitrone.

Düfte für besinnliche Stunden sind:

Bergamotte, Kardamom, Geranie, Grapefruit, Jasmin, Ho-blätter, Koriander, Muskatellersalbei, Orange, Patschuli, Rose, Ylang-Ylang, Vanille, Vetiver, Zimt.

Gut für Erkältung sind diese Öle:

Angelika, Eukalyptus, Lavendel, Myrte, Thymian, Wacholder, Zirbelkiefer und Zitrone.

TIPP:

Wenn das Zimmer nach Zitrone, Pfefferminze oder Eukalyptus riecht, stellt sich bei Erkältung und Schnupfen schnell das Gefühl ein, leichter und tiefer durchatmen zu können. *Vorsicht im Gebrauch bei Säuglingen im Wohnraum

Wenn Sie an Antriebslosigkeit und Depressionen leiden, sind die folgenden Öle hilfreich:

Bergamotte, Basilikum, Douglasfichte, Eisenkraut, Geranie, Grapefruit, Ho-blätter, Jasmin, Kamille römisch, Koriander, Lavendel fein, Melisse, Muskatellersalbei, Myrte, Neroli, Orange, Petit Grain, Rose, Rosenholz, Sandelholz, Weihrauch, Ylang-Ylang, Zedernholz, Zimt und Zitrone.

Für eine Meditation eignen sich diese Düfte hervorragend:

Weihrauch, Sandelholz und Zeder

Kinder lieben den Duft von

Orange, Mandarine und Clementine sowie Lavendel fein sind ab dem Säuglingsalter, Grapefruit und Zirbelkiefer und Litsea für Kleinkinder ab 3 Jahren und Nana-Minze und Ravensara für Schulkinder.

Folgende ätherischen Öle helfen in der Küche schlechte Essens- und Küchengerüche zu unterdrücken:

Douglasfichte, Eisenkraut, Lavandin, Lemongras, Minze, Myrte, Weißtanne, Zirbelkiefer und Zitrone.

Ätherische Öle – Tipp:

Mit ätherischen Ölen können Sie alltägliche Probleme im Haushalt lösen. Gegen Fett- und Bratgeruch helfen zwei bis drei Tropfen ätherisches Lemongras- oder Zitronenöl, das Sie in den Filter Ihrer Dunstabzugshaube geben. Sie werden überrascht sein, wie schnell die Küchengerüche verfliegen.

Noch ein Geheimtipp:

Das Problem mit muffigen Staubsaugerbeuteln kennt jeder. Geben Sie einfach eine mit 5 bis 10 Tropfen Lemongras- oder Lavandiöl aromatisierte Salztablette (wie man sie in Spülmaschinen verwendet) oder ein ebenso vorbehandeltes Vlies in den Staubsaugerbeutel. So verbreiten Sie bei jedem Saugen Wohlgeruch in der Wohnung.

Für Büros, Tagungs-, Konferenz- und Verkaufsräume haben sich die folgenden ätherischen Öle besonders bewährt:

Angelika, Bergamotte, Clementine, Douglasfichte, Eisenkraut, Fichtennadeln, Grapefruit, Ho-Blätter, Koriander, Lemongras, Neroli, Orange, Petit Grain, Pfefferminze, Riesentanne, Rosmarin, Wacholder, Weißtanne, Zeder, Zirbelkiefer, Zitrone und Zypresse.

Quelle: Ätherische Öle für Beauty & Wellness ISBN 3-7787-5118-2

*Hier noch ein wichtiger WARNHINWEIS!

Generell sollten ätherische Öle für Kinder keine scharfen modrigen, kampferartigen, sehr erdigen, kalten oder reizenden Duftnoten enthalten. Diese können Atemnot- oder stillstand auslösen.
Folgende Ätherische Öle sollten für Kinder insbesondere für Säuglinge nicht angewendet werden:

  • Eisenkraut
  • Eukalyptus
  • Kampfer
  • Menthol
  • Pfefferminze
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Thymian
  • Wacholder
  • Ysop

Quelle: Große Düfte für kleine Nasen ISBN 3-466-30639-6

Meine Buch Empfehlung:

978-3424151947

Direkt zum Sparangebot bei Amazon.de